Stelle ein wie eine Biene, nicht wie ein Jaguar

Kannst Du Dich eher mit einem winzigen, lärmenden Insekt oder eher mit einem eleganten Raubtier, das in den lateinamerikanischen Wäldern patrouilliert, identifizieren? Leider führt in diesem Fall die weniger charmante Option zum Erfolg. Der Grund dafür ist jedoch interessant: Genau wie die Bienen sind die Menschen – im Gegensatz zu den extrem antisozialen Jaguaren – soziale Lebewesen. Es ist eine angeborene Eigenschaft des Menschen, in Gemeinschaften zu leben. Innerhalb dieser Gemeinschaften versammeln wir uns in Organisationen. Die eigentliche Definition einer Organisation ist nach dem Duden (2020): „ein einheitlich aufgebauter Verband, Zusammenschluss von Menschen zur Durchsetzung bestimmter Interessen, Zielsetzungen o.Ä.“, also zum Beispiel ein Unternehmen. Das bedeutet, dass Mitarbeiter eigentlich genau wie Bienen sind: von ihrem sozialen Instinkt angetrieben, arbeiten sie mit anderen Mitarbeitern zusammen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Wenn also Teamarbeit ein so wichtiges Element jeder Arbeit ist, warum werden dann die meisten Teammitglieder vom Einstellungsprozess ausgeschlossen? Sie sind schließlich diejenigen, die mit den neuen Bienen zusammenarbeiten müssen.

Die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ganz offensichtlich. Jedes Vorstellungsgespräch mit dem gesamten Team zu führen, wäre ein logistischer Albtraum für das Unternehmen und eine chaotische Erfahrung für die Kandidaten. Nur den Recruiter und den Hiring Manager einzubeziehen, ist allerdings auch nicht der richtige Weg. Abgesehen von dem Aspekt der Zusammenarbeit ist es auch das Team, das die Stelle und die dazugehörenden Aufgaben am besten kennt und daher einen wertvollen Beitrag zum Auswahlprozess leisten könnte. Glücklicherweise wird das Konzept des ‘collaborative Hiring’, also gemeinschaftlicher Entscheidungsfindung, immer beliebter. Wie von Vanderbloemen (2016) in Forbes Magzine erwähnt, setzen Führungskräfte zunehmend Interview Teams ein, die aus Mitgliedern bestehen, die sowohl oberhalb als auch unterhalb des Kandidaten im Organigramm einzuordnen sind.

Aber wie kann man diesen Team basierten Ansatz ohne den logistischen Aufwand und chaotische Interviewprozesse anwenden? Nun, hier kommt die Technologie ins Spiel. Die Video Interview Technologie, um genau zu sein. Diese ermöglicht es ganzen Teams, die Kandidaten mit Hilfe einer von der Personalabteilung ausgewählten Methode zu bewerten, wodurch Recruiter und Hiring Manager einen klaren Überblick und eine Durchschnittsbewertung für jeden Kandidaten erhalten. Ganz egal, ob es sich um ein live- oder ein zeitversetztes Video Interview handelt, jeder Beteiligte hat die Möglichkeit, einzelne Antworten zu bewerten und einen Gesamteindruck zu vermitteln.

Xpress Analytics in the cammio video recruitment platformAber es gehört mehr zur gemeinschaftlichen Entscheidungsfindung als nur die Einbeziehung des Teams in den Interviewprozess. Denke daran, dass auch deine Kandidaten Bienen (und keine Jaguare) sind und daher auch gespannt sind, mit wem sie dann intensiv zusammenarbeiten werden. Vanderbloemen (2016) erwähnt erneut in aller Fairness: „Das Team ist das, was dein Unternehmen ausmacht, und dieses könnte ein großartige Verkäufer für Neueinstellungen in deinem Unternehmen sein.” Eine traditionelle Stellenbeschreibung beschränkt sich jedoch auf Qualifikationen, Verantwortlichkeiten, Ziele und allgemeine Informationen, wie Arbeitszeiten und Gehalt. Sinnvoll für die Vermittlung von Daten und Fakten eignet sich eine textbasierte Stellenanzeige jedoch eher weniger, um dein das Team vorzustellen.

Was könnte also die Lösung sein? Nun, wieder einmal die Technologie, genauer: Video Stellenanzeigen. Mit den richtigen Tools trägt die Personalabteilung weiterhin die Verantwortung und hat aber gleichzeitig die Möglichkeit, Teammitglieder einzuladen, sich vorzustellen und ihre Aufgaben per Video zu erklären. Mit einem klaren Format inklusive eines Call to Action Buttons zur Steigerung der Konversionsrate, können authentische Videoimpressionen nicht mehr nur von professionellen Produzenten erstellt werden.

Cammio Stories live in action

Wie in vielen anderen Situationen kann die Technologie paradoxerweise die treibende Kraft sein, einen Prozess menschlicher zu machen. In diesem Beispiel ermöglichen es die richtigen Tools den Recruitern, eine echt gemeinschaftliche Einstellungsmethode einzuführen, von der Ansprache und dem Engagement bis hin zur Bewertung und der Auswahl.

Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.